Projekte

Burg Vischering

Resourcensparende Technik für die museale Nutzung

Das Projekt

Die Burg Vischering ist am nördlichen Rand der Stadt Lüdinghausen gelegen und hat ihren Ursprung im 13. Jahrhundert. Sie gilt als besonders malerisches Baudenkmal und beherbergt unter anderem das Münsterlandmuseum. Die für 2018 geplante Neueröffnung des Museums im Rahmen des Regionale-Projekts „WasserBurgenWelt“ ging mit einer aufwendigen Sanierung der gesamten Burganlage, des Torhauses und der Kapelle einher. Im Auftrag des Kreises Coesfeld sollte die in den 80er Jahren zwischensanierte Burg nun vollständig saniert und zu einem medialen Museum aufgebaut werden. Das Ingenieurbüro Heidrich wurde mit der Sanierung und kompletten Erneuerung der Anlagentechnik beautragt.

Umsetzung

Der Projektstart im Jahre 2014 war der Startschuss um die Burg und das Museum in das 21. Jahrhundert zu überführen. Dabei war eine besondere Herausforderung, die strengen Anforderungen an den Denkmalschutz mit der Einbringung der Technik in Einklang zu bringen. Mit viel planerischem Geschick und dem Blick für das Detail wurde die Anlagentechnik ohne sichtbare Anbauten im Gebäude eingebracht. Mit der Fertigstellung im Jahr 2018 blicken wir auf ein spannendes Projekt zurück, bei dem wir eine besonders gute Abstimmung zwischen Technik, Architektur und den musealen Anforderungen erreichen konnten.

Fazit

Die Sanierung ist ein gelungenes Ergebnis aus den Anforderungen der digitalen Technik und einem denkmalgeschütztem Gebäude.

Bearbeitete Gewerke

Heizung, Sanitär, Lüftung, Elektro, Zertifizierte Brandmeldeanlage und Einbruchschutz

Architekten: PFEIFFER • ELLERMANN • PRECKEL GmbH, Münster

Webseite der Burg Vischering